MITTELALTERLICHE SCHLOSSER VON CASENTINO

Entfernung von der Villa Catarsena: 15 km (Burg Poppi)

Die Casentino Schlösser und die Grafen Guidi Familie
Während des Mittelalters wurde das Casentino-Tal von der mächtigen Feudalfamilie der Grafen Guidi kontrolliert, die um das Jahr 1000 frühere pfälzische Konten der Toskana hatte.

Die Grafen Guidi kontrollierten das Casentino und die Romagna bis ins späte Mittelalter und bildeten ein dichtes Netzwerk von Burgen, die fast gleichmäßig über das gesamte Gebiet verteilt waren und an strategischen Punkten des Zugangs zum Tal und an den Kreuzungen der kleineren Täler des Tals lagen Gebiet.
Diejenigen, die in Casentino übernachten, sollten mindestens zwei Tage damit verbringen, die mittelalterlichen Schlösser zu besuchen.

Schloss von Chiusi della Verna
Die Geschichte von Chiusi ist mit dem Namen der Adelsfamilie Catani verbunden.
Das Lehen von Chiusi wurde 967 von Kaiser Otto I. an Goffredo di Ildebrando Catani gestiftet und umfasste die Gemeinden Badia Tedalda, Pieve Santo Stefano und Verghereto im Val Tiberina sowie die Casentino-Höfe von Chitignano, Compito, Sarna und Vezzano.
Die Burgruine, die sich im Zentrum des Lehens befindet, ist leicht zu erreichen, wenn Sie von der Straße, die von der Stadt Chiusi della Verna zum Franziskanerheiligtum führt, nach rechts abbiegen.

Poppi Schloss
Es gehört zur Familie der Grafen Guidi und ist besser erhalten als andere Schlösser. Es befindet sich in einer sehr eindrucksvollen Lage oberhalb der Stadt Poppi, einem der schönsten Dörfer Italiens.
Es gibt den Innenhof, die großen Säle mit Fresken, das Treppensystem, die exzentrische Säule und die Familienkapelle mit Fresken von Taddeo Gaddi, einem Schüler von Giotto.
Im Sommer finden häufig Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen statt. Wir empfehlen daher, anlässlich der Twinning-Feierlichkeiten an der Feuerwerksshow teilzunehmen, die normalerweise am dritten Samstag im Juli stattfindet.

Romena Schloss
Sie müssen drei Kreise von Begrenzungsmauern gehabt haben, die von viereckigen Türmen, Gehwegen für Ruhe, Kontrolle und Patrouille unterbrochen wurden. Der höchste Teil des Hügels wurde nicht als traditioneller Exerzierplatz genutzt, sondern um Tiere, Menschen und Proviant im Notfall unterzubringen.
Es war der feudale Sitz eines der mächtigsten Zweige der Guidi-Grafen und wurde von den Mailändern nach Niccolò Piccinino eingenommen und zur Zeit des Großherzogs Cosimo an Neri Capponi gespendet.
Es verlor allmählich an Bedeutung und wurde im achtzehnten Jahrhundert von den Goretti Flamini, jetzigen Eigentümern, in einem fast zerstörten Zustand verkauft.

Das Florentiner Palagio in Stia
1440 zerstört, wurde es Ende des 19. Jahrhunderts von Carlo Beni gekauft, der es nach den Vorbildern der damaligen Sammlerpaläste wie dem Palazzo Stibbert und dem Palazzo Davanzati in Florenz nach dem eklektischen romantischen Geschmack mit neugotischen Episoden umbauen ließ.

Im Inneren befinden sich das Ornithologische Museum und das Museum für zeitgenössische Kunst. Die Räume sind häufig Austragungsort kultureller Veranstaltungen.
Immer in der Umgebung von Stia gibt es die Schlösser von Porciano und Papiano zu besichtigen.


Castel San Niccolò
Das Castel San Niccolò liegt oberhalb der Strada in Casentino, am rechten Ufer des Solano-Tals und nur wenige Kilometer von Poppi entfernt.
Der Name leitet sich einer Legende nach von der Tatsache ab, dass Poggio di Ghiazzuolo von Dämonen befallen war und dass diese von einem Pilger vertrieben wurden, der mit ihm ein Relikt des Bischofs von San Niccolò von Mira hatte.
Bereits 1253 im Besitz der Guidi-Grafen, blieb dies bis 1348, dem Jahr des Volksaufstands gegen Graf Galeotto, so.

Das an die Florentiner übergebene Schloss wurde intern umgebaut und behielt seine architektonische Struktur bis zum 18. Jahrhundert bei, als es zu einem Bauernhaus wurde. In den späten 1960er Jahren wurde es von Giovanni Biondi gekauft und restauriert.

Montemignaio Schloss
Von Strada in Casentino aus können Sie über Borgo alla Collina nach Florenz gelangen, indem Sie der Staatsstraße folgen oder die Straße nach Montemignaio nehmen.
Schloss Montemignaio war das alte Herrenhaus der Grafen Guidi. Von den übrigen Mauern kann man sehen, dass die Burgmauern eine rechteckige Form hatten und dass die Festung durch 4 Türen zugänglich war. Die Tür, die jetzt in die Burg führt, ist neu; Es wurde für die Bewohner geöffnet, die innerhalb der Mauern lebten.
Auch hier wie in Romena, unweit der Burg, befindet sich die romanische Kirche Santa Maria Assunta.


DIE MITTELALTERLICHEN SCHLOSSER VON CASENTINO

WEGBESCHREIBUNG ZUM POPPI-SCHLOSS


KONTAKT

Villa Catarsena - Lokalität Catarsena - Cap 52011 - Bibbiena (AR)

Mobile Phone

+39 338 7116783

Festnetztelefon

+39 0575 593589


--
Firmensitz der Farm Giorgio Montini
via Cappucci 8, Bibbiena (Arezzo) - Umsatzsteuer-Identifikationsnummer 04944170481